#1 Lottes Gebärmutter musste entfernt werden von Elke 16.10.2014 03:56

avatar

Letzten Samstag musste die Hündin Lotte meines Bruders notoperiert werden. So war ihr nichts anzumerken, meinem Bruder und meiner Schwägerin ist nur aufgefallen, dass Eiter hinten rausgekommen ist. Sie wollten erst den TA-Besuch auf Montag verschieben, aber gut, dass sie doch am Samstag gegangen sind, denn den Montag hätte sie wohl nicht mehr erlebt. Die Tierärztin war ganz geschockt, als sie Lotte untersucht hat und konnte gar nicht glauben, dass sie am Abend vorher noch viele Kilometer ganz normal gewandert ist. Sie hat sich auch nicht allein an die OP gewagt, hat einen Kollegen dazu gerufen.

In der Gebärmutter, die raus operiert wurde, befanden sich 2 l Eiter. Weil sie einmal in Narkose lag, wurde auch gleichzeitig ein kleiner Mammatumor am Gesäuge entfernt. Nun hat sie zwei Narben und muss deswegen eine Halskrause tragen, womit sie überall anrempelt. Trotzdem ist gestern ein Stück Narbe aufgegangen, weil sie sich direkt in der Leiste am Hinterbein befindet. Da kann man auch nichts machen, hat der TA gesagt. Das muss jetzt hoffentlich so verheilen. Noch geht es ihr nicht so gut. Aber das wird hoffentlich bald wieder.



Der gleiche Tierarzt hat damals auch schon Nele notoperiert. Bei ihr war es so schlimm, dass keiner mehr daran geglaubt hat, dass sie es überlebt. Aber sie hat es geschafft, ist wieder ganz die Alte und ihre Freundin Lotte wird es auch bald wieder sein.

#2 RE: Lottes Gebärmutter musste entfernt werden von Selima 16.10.2014 07:19

avatar

Oh Mann, 2 Liter Eiter? Die Arme ! Das muss doch bestimmt weh getan haben! Leider können die Tiere uns nicht sagen, wenn's ihnen wehtut !
Dann drücke ich ihr mal die Daumen, dass sie alles gut übersteht und wieder gesund wird!

#3 RE: Lottes Gebärmutter musste entfernt werden von Chris 16.10.2014 07:57

avatar

Oh je....... auch ich

#4 RE: Lottes Gebärmutter musste entfernt werden von Heidrun 16.10.2014 23:17

avatar

Das klingt ja fürchterlich, Eiter in der Gebärmutter und dann noch so viel.
War denn das bei Nele auch so? Das scheint ja dann bei Hunden öfter vorzukommen. Nur was ist da die Ursache?

Viele Grüße von Heidrun mit Pitti und Kira.

#5 RE: Lottes Gebärmutter musste entfernt werden von Elke 17.10.2014 02:15

avatar

Erst mal danke ich euch fürs Daumendrücken.

Ja, in der Gebärmutter waren 2 Liter Eiter. Tiere verbergen leider oft lange ihre Schmerzen. Lotto war - bis auf dass Eiter hinten rausgekommen ist - nichts anzumerken. Wie gesagt, sie war am Tag vor der Not-Op sogar noch wandern. Im Nachhinein wurde meinem Bruder nur eine leicht veränderte Verhaltensweise bewusst. Normal beschützt Lotte ihr kleine Freundin Nele ja immer bei Hundebegegnungen. Bei einem Spaziergang wollte auch wieder ein Hund Nele angehen - statt sie zu beschützen, hat sich Lotte hinter meinen Bruder verkrochen.

Bei meiner kleinen Lilli ist mir auch erst am Samstag aufgefallen, dass sie Blut im Urin hat. Am Sonntag waren wir beim Bereitschaftsdienst, der hat ihr mehrere Spritzen gespritzt und auf eine Gebärmutterentzündung oder Blasenentzündung getippt. Am Montag sollte sie gründlich untersucht werden. Schon beim Blut abnehmen hat der Tierarzt gesehen, dass es kein Blut mehr war, sondern Wasser mit Klümpchen. Sie hat noch mehrere Spritzen bekommen, ist aber 2 Std. später verstorben. Ihre roten Blutkörperchen haben sich zersetzt. Der TA hat gesagt, dass man dagegen auch nichts hätte machen können, auch wenn am Samstag schon die Diagnose festgestanden hätte. So ein kleiner Hund hat eben viel zu wenig Blut im Körper, also hat man so gut wie keine Zeit.

Nele hatte damals was anderes. Bei Lotte ist es ja die Gebärmutter. Nele dagegen war damals eine einzige Bakterie. Sie hatte eine Blutvergiftung durch Bakterien und ihre ganzen Organe waren entzündet, haben geblutet und geeitert. Was es genau gewesen ist, konnte keiner sagen, so einen Fall hatte der ältere TA auch noch nicht.

Eine Gebärmutterentzündung bekommen viele Hündinnen, auch Blasenentzündungen. Lotte hatte erst ihre Hitze, die schwächer war wie sonst. Vielleicht hat es damit was zu tun. Die Tierärztin ist jedenfalls der Meinung, dass sie das wegen dem vielen Eiter schon länger haben muss. Nur was will man machen, wenn das Tier keine Symptome zeigt. Erst der Eiter ist aufgefallen.

#6 RE: Lottes Gebärmutter musste entfernt werden von Maiken 17.10.2014 12:39

avatar

Sieht ja auch bedauernswert aus mit ihrer Halskrause. Drück mal das arme Hascherl von mir.

#7 RE: Lottes Gebärmutter musste entfernt werden von Elke 18.10.2014 01:31

avatar

Danke Maiken. Ich werde es heute meinem Bruder ausrichten, denn ich sehe Lotte ja erst mal nicht.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz